in English magyarul

Tünde
Tünde TÓTH, Ph.D.
Literarhistorikerin, Forscherin, Informatikerin


IRL  |   Publikationsliste  |   hivatkozások  |   Bibliopolis  |   EMIR  |

Angaben  | Schule  | Stipendien  | Karriere  | Mitgliedschaft  |

  Bilder

LUCA 2006





PE 2004





BIÖP 2002





BB 1998





BIÖP 1997





MTA ITI 1995





JATE ELK 1993





JATE BTK 1990








Angaben

Derzeitige Position: Universitätsassistentin
Forschungsgebiete: geisteswissenschaftliche Informatik, altungarische Literatur; wissenschaftliche Textausgaben im Internet

Bisherige Erfahrungen in Projekten:
seit 1995 Mitglied der Leitung in insgesamt 10 Projekten für Forschung und Inhaltsentwicklung (unterstützt mit ungefähr 50 Millionen HUF) davon in 5 Fällen Projektleiterin Entwicklung von
  • Unterrichtsmaterial für SuliNet, 1997-1998;
  • OMFB IKTA, 1998–1999;
  • SuliNEt/Írisz 1999–2000;
  • MEH IKB 2000–2001,
  • EMIR 2002

  • Wissenschaftlicher Titel: Doktortitel [Ph.D.] (2000) Klassifikation: summa cum laude
    Persönliche Daten:
  • Geboren in Zalaegerszeg, Ungarn, 1971
  • Familienstand: ledig

  • Sprachkenntnisse:
  • Latein: Oberstufe
  • Englisch, Finnisch, Italienisch, Russisch: Mittelstufe
  • Altgriechisch: Grundstufe
  • Deutsch, Französisch, Spanisch, Estnisch: Grundkenntnisse


  • Ausbildungsweg und Schule

    1996–1998: Doktorandin im Programm für Literatur der Renaissancedes Instituts für Geschichte der Ungarischen Literatur der GWF der Universität Eötvös Loránd (ELTE BTK).
    1993–1995: Mitglied des Eötvös Loránd Kollegiums von Szeged
    1990–1995: Universitätsabschluss an der GWF der Universität József Attila, Szeged (JATE). Fächer: Diplomlehrerin der Oberstufe für Lateinische Sprache und Literatur, Linguistin für finnougrische Sprachen, Spezialisierung: altungarische Literatur und Literaturwissenschaft

    Preise und Stipendien

    2002–2005: Postdoktorstipendium Békésy György; Forschungsthema: literaturwissenschaftliche Informatik
    1998–2001: Forschungsstipendium Bolyai János der Ungarischen Akademie der Wissenschaften. Forschungsthema: Die alte ungarische Liebesdichtung von den Anfängen bis zu der Zeit der Balassi-Nachfolger
    Februar 1997: mit der Unterstützung der Stiftung Soros und der CHER (Centre des Hautes Études de la Renaissance) macht eine einmonatige Studienreise in Italien (Florenz und Neapel).
    1995: Preis der Ten Outstanding Young Persons (TOYP) im Bereich der Wissenschaften


    Karriere

    Berufliche Laufbanh
    2004–: Pannon Universität (Veszprém), Fakultät für Lehrerbildung, Lehrstuhl der Ungarischen Literaturwissenschaft (beauftragte Lehrkraft, seit Mai 2005 Universitätsassistentin),
    1998–: Lehrkraft und Vizeprogrammleiterin des BIÖP. (Selbstständiges Programm für Geisteswissenschaftliche Informatik) der GWF der ELTE

    1998–2001: Gründerin und Geschäftsführerin der Gépeskönyv GmbH (Maschienenbuch: Digitale Textpublikation and Datenbank)
    1997–1998: Mitgründerin des Selbstständigen Programms für Geisteswissenschaftliche Informatik der GWF der ELTE
    1996–: beauftragte Lehrkraft des Instituts für Geschichte der Ungarischen Literatur der GWF der ELTE
    1995–1998: wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Abteilung für Renaissance-Studien der Literaturwissenschaftlichen Instituts der Ungarischen Akademie der Wissenschaften
    1995–1998: beauftragte Lehrkraft am Lehrstuhl für Alte Ungarische Literaturgeschichte der GWF der Universität József Attila (Szeged)

    1995–1996: Seniorstudentin im Kollegium Eötvös Loránd in Szeged
    1993–1994: Demonstrantin am Lehrstuhl für Alte Ungarische Literaturgeschichte der GWF der Universität József Attila (Szeged)


    Zeitschriftenredakteurin
    1996–2001: Palimpszeszt, online Zeitschrift für Wissenschaft und Kunst – Redakteurin


    Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Gesellschaften und Komitees

    2005–: Mitgründerin, Mitglied und Sekretär des Arbeitskomitees für Informatische Literaturwissenschaft des Komitees für Literaturwissenschaft der ersten Klasse der Ungarischen Akademie der Wissenschaften
    2000– Mitglied des Centre des Hautes Études de la Renaissance (Budapest)
    1996–: Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Ungarnstudien (Budapest)
    1995–: Mitglied des Centre de Recherches de la Renaissance (Budapest)




    Last update: 15. Marz, 2006

    © Bibliopolisz
    Minden jog fenntartva!
    All rights reserved!